Ersti-Tag: Markt der Möglichkeiten

Zur Begrüßung der Erstis hat der StuRa dieses Jahr eine besondere Aktion gestartet: Den Markt der Möglichkeiten. Hier wurden am Freitag (11.10.19) im Foyer des Haus 2 alle möglichen Gruppen, Arbeitsgemeinschaften, Initiativen und Aktionen vorgestellt. So können sich die Erstis einen Überblick verschaffen, Kontakte knüpfen und schauen, was an der Uni alles neben dem eigentlichen Studium so geht. Insbesondere das Sprachtandem, die interkulturellen Kochabende und die Boulder-Buddy-Liste kamen sehr gut auch.  Es gibt darunter viele Neugründungen, z.B. den Kulturverteiler für den gemeinsamen Besuch von, nun ja, kulturellen Veranstaltungen. Auch eine Schauspielrunde formiert sich langsam wieder.

Und weil es so viele Informationen auf einmal waren und wir vor allem auch euch Alt-Eingesessenen die ganzen coolen Möglichkeiten  nicht vorenthalten wollen, bleibt der MdM bis mindestens Ende kommender Woche (18.10) bestehen, sodass ihr euch eintragen und anmelden könnt. Danach wandern die ganzen Infos in den digitalen Bereich hier auf der Website, sodass sie jederzeit zur Verfügung stehen: Markt der Möglichkeiten. Hier gibt es auch ein kurzes Video von Freitag 😉

Projekttutorium auf Reisen – 4. Konferenz für studentisches Lehren und Forschen in Kiel

Das einst vom StuRa und der Stiftung zur Förderung der universitären Psychoanalyse finanzierte Pilotveranstaltung des "Projekt: Tutorium" wurde am Donnerstag, 26.09.'19 auf der 4. Konferenz für studentische Lehre und Forschung in Kiel an der Carl-Albrechts-Universität als Workshop vorgestellt. In 90min wurde den Teilnehmern unter dem Titel "Eine erfolgreiche Odyssee: Dimensionen einer kulturell informierten Psychosomatik" das didaktische Konzept und der Weg der Implementierung vorgestellt, sowie lebhaft über Sinn und Unsinn von interdisziplinären Lehrformen diskutiert.

Das ganze Programm gibt es hier, und das Programmheft hier.

Umzug der Website

Unsere Website zieht um: Von der vormaligen Domain freuds-zweitürme.de auf www.studivt-ipu.de .

Wieso?

Erstens ist der Name der vormaligen Domain aus der Situation heraus entstanden und hat an Plausibilität verloren.

Zweitens verursacht ein "ü" in der Domain seltsame Darstellungsformen von Links, die dann sehr unseriös aussehen.

Und drittens wollten wir gern eine Domain, die auch den Uni-Namen mit im Titel trägt - jetzt, wo wir die Erlaubnis dazu haben.